Atelierstart 2015/16

Die Gaesdoncker Kunstschule startet ihre Atelierangebote für das Studienjahr 2015/2016 am 11. September. Die Kurse umfassen die Angebote Mappenvorbereitung für gestalterische Studiengänge, Forschen und Gestalten, Bildhauerei und Öl-Malerei. Die Kursangebote können jeweils von max. 15 Teilnehmern besucht werden und finden in der Regel in einem zweiwöchentlichen Rhythmus jeweils freitags statt. Die Dozenten begleiten die Teilnehmer im Sinne einer akademischen Ausbildung bei technischen Übungen und freien Gestaltungsvorhaben. Die Atelierteilnahme kostet zwischen 10,00 EUR und 40,00 EUR im Monat. Interessenten nehmen bitte per e-mail Kontakt zu uns auf oder tragen sich als Schüler der Gaesdonck in die Aushänge in der Pausenhalle ein.


Surreales - Utopisches visuelles Denken

Eine gedankliche Skizze zur Ausstellungskooperation des Projektkurses Kunst und des Projektkurses Philosophie 2014/2015

"Ikarus ging unter hoch über den anderen" Ernst Jandl

Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das mir bekannt ist, das die Fähigkeit hat, kontrafaktisch zu denken. In dieser Art des Weltbezugs, der das Bestehende befragt und darüber hinausgehen kann, ist der Mensch ein hochschöpferisches Wesen. Er ist nicht gezwungen das Bestehende zu wiederholen, sondern hat die Fähigkeit völlig neu zu beginnen. Aus meiner Sicht ist das der Zauber des Menschseins in seinem Kern. Utopisches, Nicht-Orte, Gegen-Orte, Alternativen denken, gibt dem Menschen die Möglichkeit, die Welt, die er bewohnen möchte, selbst zu gestalten. Es gibt Grenzen, das ist klar. Das heißt jedoch nicht, dass sie im schon Daseienden zu sehen sein müssen. Denn Daseiendes ist für den Menschen nur im Modus der Interpretation fassbar. Kant unterschied Noumenon und Phainomenon, Ding an sich und Ding für mich. Also ist dasjenige, was wir statisch wirkmächtig Faktizität nennen, nicht mehr als eine Scheingrenze. Sie ist eine Art der Interpretation von Wirklichkeit, die einem momentanen Konsens für die Linie zwischen dem Möglichen und dem Unmöglichen darstellt. Diese Linie als statisch zu begreifen, bedeutet mit dem Denken aufzuhören, mit dem Hoffen gar.  - Man denke an Schriften von Jules Verne und deren Wirkung auf die Zeitgenossen und stellt fest, dass ein heutiger Leser den Werken einen ganz anderen Grad von Phantastik zuweist. Man denke daran, dass wir heute mehr Rechenkraft in der Jackentasche haben als nötig gewesen ist, um zum Mond zu fliegen. Man denke daran, dass Könige Jahre brauchten, um ihre Hoheitsgebiete zu durchreisen und wir Heutigen, von Adel oder stolz ganz ohne Adel, für kleines Geld und in einigen Stunden an beinah jedem Punkt der Welt sein können. Nicht nur gestaltet der Mensch Dinge, die ihn in die Lage versetzen etwas zu tun, das er ohne diese Dinge nicht kann, sondern macht sich zum Ingenieur seiner eigenen Evolution (Gestaltung) und formt sich also selbst in eine Existenz hinein, die er biologisch faktisch zunächst nicht ist. Pränatale Diagnostik ist da nur ein anfängliches Grenzenverschieben im Schöpfungskarussel, wo schon längst über die Veränderung/Optimierung der Fähigkeiten durch genetische Manipulation nachgedacht wird. Das ist utopisches Denken in seiner heikelsten Form ins kalte Machen gewendet. Doch die Fähigkeit selbst schöpferisch zu sein, also nicht stumpfe Sklaven des scheinbar Faktischen, das ist ein Funke des ganz Großen. Da braucht es nicht nur Mut geländerfrei zu denken, da braucht es auch Besonnenheit und vernünftige Begleitung des Umsetzens. Utopisches Denken darf scheitern, es muss scheitern dürfen, um sich überhaupt hervorbingen zu können. Handlungen, die auf utopischen Entwürfen basieren, können scheitern, deswegen sollten sie nie absolut sein. Ohne die schöpferische Fähigkeit zu denken, was noch nicht da ist, gibt es kein Morgen, das sich vom Heute unterscheidet. Es ist Grundlage des Christseins, zu erkennen, dass die Welt anders eingerichtet werden kann und muss als sie es an vielen Stellen ist und darauf zu vertrauen, dass mit dem Heiligen Geist soviel gute Schöpferkraftbegleitung für den Menschen da ist, dass menschliche Hände nicht verzagen, sondern anfangen. - Jetzt muss man kein Christ oder Philosoph sein, um ein spannendes Bild zu denken und zu malen, aber es schadet auch nicht.       






















Malerei von Leonie Hanenberg. Photo: T.Gruber






















Drei Ausstellungsmacherinnen im Gespräch. Photo T.Gruber






















Mit wem ließe sich besser über Bilder sprechen? - Leiter des Projektkurses Kunst: H.Cürvers. Photo T.Gruber

Charlotte Jäckle

Die Bewerbung von Charlotte Jäckle, Teilnehmerin des Mappenvorbereitungskurses 2014/2015 (H. Cürvers), an der Bergischen Universität Wuppertal war erfolgreich. Ihre Arbeiten wurden sehr gut besprochen, so dass sie jetzt ein Kunststudium aufnehmen wird. Klasse, herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!

Klasse Klara!

Klara Schmickler, Teilnehmerin des Mappenvorbereitungskurses, hat sehr gute Rückmeldungen nach den Bewerbungsgesprächen für den Studiengang Kommunikationsdesign an der FH Aachen und der Universität zu Münster bekommen. Klasse! Herzlichen Glückwunsch!

Bildhauereiatelier mit Hilmar Müller

Leider wird Herr Müller am 15.05.2015 nicht anwesend sein können. Gerne können die Teilnehmer des Ateliers selbstständig arbeiten. Sollten dazu besondere Wünsche anstehen, dann bitte ich darum, sie mir per e-mail zukommen zu lassen. 

Lara Wegenaer

Wir freuen uns immer besonders, wenn Teilnehmer der Atelierangebote ihre Ziele erreichen. Kürzlich ist Lara Wegenaer mit Ihrer Bewerbungsmappe an der Fachhochschule für Gestaltung in Krefeld angenommen worden. Herzlichen Glückwunsch! Vielen Dank an Herrn Cürvers für die hervorragende Beratung! - Einen Eindruck von Laras Fähigkeiten können Sie sich auf ihrer Facebook-Seite verschaffen, die Sie leicht über die Facebookpräsenz der Kunstschulseite finden.

Forschen und Gestalten 2014/2015



Ideen entwickeln, Meinungen austauschen, Welt gestalten.



Welt befragen - Die eigene Perspektive entdecken und Ausdruck dafür finden. Erkunden von Bewegung und Spur, Material und Wirkung, von ursprünglicher Idee und Resultat.


 

Mappenvorbereitungskurs - Beratung Kommunikationsdesign

Nils Küsters, Student für Kommunikationsdesign an der Universität Münster, besuchte uns, um den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Seminars zur Vorbereitung einer Bewerbungsmappe für gestalterische Studiengänge, einen Überblick zum Designstudium in Münster zu geben. Er ermöglichte einen Einblick in die Bewerbungsverfahren und stellte seine gestalterischen Projekte vor. Klasse, vielen Dank!


Nils Küsters im Gespräch mit zukünftigen Studentinnen und Studenten.


 

Atelierstart 2015

Herzliches Gelingen wünsche ich allen! - Am Freitag, 09.01. , ist Ateliertag. Herr Cürvers wird leider nicht anwesend sein. Das Atelier kann von den Teilnehmern des Mappenkurses selbstverständlich frei genutzt werden.

Studienberatung im Mappenvorbereitungskurs

Nils Küsters, Kommunikationsdesignstudent in Münster und ehemaliger Gaesdoncker, bot einen Einblick in seine bisherige Laufbahn an. Er stellte Prüfungsszenarien vor und einen Zugang zu Arbeitsweisen in Projekten, die bis zum fünften Semester seines Studiums verwirklicht wurden. Die Begegnung war sehr informativ und heiter. Klasse! Einen Eindruck erhalten Sie auf unserer Facebook-Präsenz.

Offene Ateliers am Tag der offenen Tür 2014

Tolle Stimmung und viele interessante Gespräche am Tag der offenen Ateliers

Es ist immer wieder beeindruckend, wie viele Kunstinteressierte am Tag der offenen Tür zu uns finden. Wir haben uns sehr über die fruchtbaren Gespräche und interessanten Fragen gefreut. Gerne möchten wir den Dialog auch mit elektronischen Medien fortsetzen. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Photo: R. Bergers

Tag der offenen Tür 2014

Offene Ateliers am Tag der offenen Tür (6. Dezember 2014, 11.00 Uhr - 15.00 Uhr)

Am 06.12. ab 11.00 h können Sie uns besuchen, um unsere Ateliers zu begehen, Arbeitsproben zu begutachten und uns kennenzulernen. Stellen Sie Fragen, sehen Sie sich die Räumlichkeiten an und sprechen Sie mit Kunstschülern. Am Tag der offenen Türe werden von 12.00 h bis 14.00 h TeilnehmerInnen des Mappenvorbereitungskurses anwesend sein.

















 

Loading...
Loading...